Es ist leicht gesagt, dass heute so viele Kinder „aus dem
Rahmen fallen“. Solche Vereinfachungen führen zu nichts
– man muss schon genauer hinsehen. Wenn ein Kind als
verhaltensauffällig etc. etikettiert wird, sagt das zum
Beispiel auch etwas darüber aus, welche Erwartungen
seitens der Erwachsenen an dieses Kind herangetragen
werden. Oft ist der Blick wie magisch gebannt von den
tatsächlichen oder vermeintlichen Unzulänglichkeiten des
Kindes, während man seine Stärken und Schönheiten gar
nicht mehr wahrnimmt. Hinzu kommt, dass sich unter
Pädagog*innen immer mehr Unsicherheiten ausbreiten
– weil sie sich durch bestimmte Kinder überfordert fühlen.
Eltern und Erzieher*innen verstehen die Kinder oft nicht
mehr und werden dadurch immer unsicherer in ihrer
Beziehung zu ihnen.


In der Fortbildung „Kinder, die aus dem Rahmen fallen“
unter der Leitung von Henning Köhler werden die Veränderungen
aus unterschiedlichen Perspektiven (erziehungspraktisch,
entwicklungspsychologisch, diverse wissenschaftliche
Erklärungsansätze vergleichend, erkenntnistheoretisch,
philosophisch, anthroposophischmenschenkundlich,
sowie unter gesellschaftlichen
Gesichtspunkten ) beleuchtet. Übungswege für Pädagogen
sind ein zentrales Thema. Die einzelnen Module können
Anregungen zum Verständnis der zu begleitenden Kinder
geben und neue Ansätze für den Umgang mit Kindern und
Jugendlichen ermöglichen.

 

Anmeldung und Infos über:

Seminar für Waldorfpädagogik Köln
im Freien Bildungswerk Rheinland
Luxemburger Str. 190, 50937 Köln
Tel. 0221-94 14 930, Fax 0221-94 14 931
rausch@fbw-rheinland.de
http://www.waldorfseminar-koeln.de