Liebe Freundinnen und Freunde!

Ganz überwältigt sind wir von den vielen Zuschriften und lieben Worten, die uns auf so vielen verschiedenen Kanälen von nah und fern erreichen. Henning erfährt posthum so viel Liebe, so viel Respekt, so viel Dank und so viele gute Wünsche für seinen Übertritt in die geistige Welt (welcher er stets eng und tief verbunden blieb), dass uns Hinterbliebenen gar nichts anderes übrig bleibt, als diesem schweren Abschied mit derselben Hoffnung, derselben Dankbarkeit und derselben großen, großen Liebe zu begegnen.

In diesem Sinne möchten wir Ihnen und euch allen unseren tiefsten Dank aussprechen. Eure schönen Gedanken, eure guten Wünsche und eure lieben Worte sind wie ein Netz, das sich um uns gespannt hat und unsere Herzen vor Düsternis und Schwermut bewahrt. Anders kann man das nicht sagen.
Wir sind getröstet und sehr froh, erleben zu dürfen, wie reich an Freunden und wie begleitet von positiven, schönen Impulsen Henning aus diesem Leben gehen durfte. Und wir sind uns sicher, dass alles, was uns erreicht, ihn ebenfalls nicht unberührt lässt.
Danke!

 

 

Kondolenzbuch

Kommentar von Irene Kostka am

Gerade erst habe ich von Hennings Tod gehört und kann es noch nicht fassen. Seit vielen Jahren habe ich ihn nicht gesehen. Vor allem während der Fortbildung, die schon seit 15 Jahren zu Ende ist. Dann nur ganz selten. Und doch ist er in meinem Leben immer gewesen, mit seiner Stimme, seiner Kraft, seiner Zartheit. Ich sehe ihn vor mir in seinem heiligen Zorn, mit seiner so großen Liebe zu den Kindern, seiner Wortmächtigkeit, seinem Interesse an dem Anderen, an der Philosophie wie an der Wissenschaft. An der Poesie wie an der Musik.
Henning Köhler ist einer der wichtigsten Lehrer meines Lebens gewesen, und das liegt vor allem daran, dass aus seinem ganzen Wesen, selbst im größten Zorn, diese riesige Liebe sprach, diese unbedingte Parteinahme.
Es tut mir weh, dass ich ihm nun nicht mehr auf dieser Erde begegnen kann. In meinem Herzen ist er immer. Bist Du immer, Henning. Geh nun in Frieden.
Und Dich Dorothee, möchte ich ganz fest drücken. Und Dich auch gerne wieder sehen, auch du warst und bist immer in meinem Herzen.
Ich bin bei Dir
Irene

Kommentar von Ute Wagner-Zavaglia am

Osterwind

Wir haben es den Blumen und Bäumen voraus.
Unsere Jahreszeiten
sind schneller.

Der Tod
steigt im Stengel unseres Traums,
alle Blüten werden dunkel
und fallen.
Kaum ein Herbst. Der Winter kommt
in einer Stunde

Doch da ist keine Wartezeit,
sicheres Warten
für kahle Zweige.

So wie der Vogel
innehält und sich wendet im Flug,
so jäh, so ohne Grund
dreht sich das Klima des Herzens.
Weiße Flügelsignale im Blau
Auferstehung
all unserer toten

Blumen
im Osterwind
eines Lächelns

Hilde Domin

Lieber Henning,
dieses Lächeln schick ich Dir hinterher
in dankbarer Erinnerung an Suchen, Fragen, Eintauchen, Lernen, Denken, Verstehen und Wachsen in 20 Jahren gemeinsamer Zeit am JKI.
Traurig, dass wir uns nicht nochmal sehen konnten
Ute

Kommentar von Catalina Rihl am

Auch unsere Familie trifft Henning Köhlers Tod sehr und wir wollen seiner Familie unser tiefstes Mitgefühl aussprechen.
Vor etwa 8 Jahren habe ich das Glück gehabt , ihn bei einem Vortrag zu erleben , der mich tief berührt und auch wachgerüttelt hat.
Daraufhin habe ich mich etwas weiter in anderen Vorträgen und Büchern vertieft. Auch Teile des Lehrgangs zum pädagogischen Berater habe ich besucht und sehr geschätzt. Henning Köhler hat mich mit seinen Vorträgen immer mit einem Gefühl von unendlichem Reichtum erfüllt.
Ein Besuch zum Gespräch im Janusz - Korczak Institut mit meiner ältesten Tochter Paulina ( damals 14) bleibt mir in wunderschöner, unvergesslicher Erinnerung.
Henning Köhler wird auf unserer Erde sehr vermisst werden. Er war ein Segen für die Kinder. Trost ist, dass uns seine hinterlassenen Werke helfen und er sicherlich von anderen Welten weiterwirken wird .

Kommentar von Marianne Bärz -Beilstein am

Heute am Geburtstag meiner Mutter, die schon 20 Jahre nicht mehr auf dieser Erde weilt,und im stillen Anblick ihres Bildes im Kerzenschimmer rief mich eine Freundin an und erzählte, dass Henning gegangen ist!
Ich habe sofort recherchiert und herausgefunden ,dass er am 8. April diesen physischen Plan verlassen hat!
Mit Tränen in den Augen sitze ich hier und lasse alles Revue passieren, an was ich mich noch erinnern kann, wie alles anfing damals in Köln mit dem Pionierkurs:“Die Waldorf Kindergärtnerin Ausbildung„
das ist schon über 20 Jahre her! Ich weiß noch so gut, wie ich nach den ersten Vorträgen nach vorne gegangen bin zu ihm und gesagt habe:“ ich glaube ich war als Kind ein ADHS Kind“,
Er schaute mich an, lächelte sein verschmitztes Lächeln und sagte: „ja das kann ich mir gut vorstellen!„
Durch mein Herz geht gerade ein kleiner Stich, ich hatte ihm so versprochen ,den Bauernhof einzurichten, wo Kinder hinkommen können die es schwer haben im Leben!
Nun soll dieser Wunsch in diesem Jahr realisiert werden!
Mein MitGefühl gilt der ganzen Familie, auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Institutes!
Mit Liebevollen Grüßen verbleibe ich tief traurig, Marianne Beilstein

Kommentar von Margret Bauer am

Mit Trauer im Herzen habe ich gestern erfahren, dass Henning schon am 8. April von uns gegangen ist.
Vor ca 20 Jahren habe ich die Ausbildung bei ihm gemacht Das hat mein Leben seitdem sehr stark geprägt und es ist viel Gutes entstanden.
Danke dafür!
Mein Mitgefühl gilt Dir liebe Dorothee und allen im Institut
Margret Bauer

Kommentar von Irène am

Ihr Lieben

nie werde ich die Ausbildung zur pädagogischen Beraterin jki vergessen und all die Menschen, die eintreten für Kinder und Jugendliche, welche am Institut wirken und seit Jahren schützende Kreise für viele Menschen bilden

für mich war es eine Familie, die ist, und immer sein wird

eines der ersten Sätze, die ich von Henning in diesem Leben hörte war (ungefähres Zitat): "es braucht im Leben nur einen einzigen Menschen, der an einen anderen Menschen glaubt und dieser Mensch kann bewirken, dass der andere Mensch nie die Hoffnung an sich selbst verlieren wird"

... und dieser Mensch ist Henning für mich

und wenn ich sehe, wie viele Schulen heutzutage im Sinne des Janusz Korczak Institutes weben, wie können da Worte ausdrücken, was diese Menschen für die Erde geleistet haben, leisten und leisten werden

in ewiger Dankbarkeit und liebender Begleitung und inniger Verbundenheit

Irène Pazicky

Kommentar von Susan am

... gerade im Onlineunterricht- Ausbildung zur HeilpädagogIn- ,
Thema "Beziehungsgestaltung", Unterthema "meine innere Haltung",
mein erster Gedanke "Henning-absichtsloses Hingeneigtsein".
Dein Bild, lieber Henning, und deine Stimme in meinem Geiste und meinem Herzen - und ich lächle...
Im Austausch erfahre ich, dass du physisch nicht mehr bei uns bist. Und dabei habe ich mich zu deinem Onlineseminar angemeldet, weil ich dich schon sooo lange nicht mehr gesehen und erlebt habe.
Nun ist es so nicht mehr möglich! Die Nachricht hat mir einen tiefen Stich in Herz und Magen versetzt.Wie muss es da erst deinen Lieben gehen. - Ich drück euch und wünsch euch Kraft-
Und damit ist mein Studium wichtiger denn je für mich geworden. Du warst und bist mein Lehrmeiser, dich hab ich zu Rate gezogen, wenn mich (heilpädagogische) Fragen bewegten...
Und jetzt verbinde ich mich mit dir in der geistigen Welt -Die richtigen Fragen für den Brückenwächter werde ich finden.
In tiefer Liebe und Dankbarkeit
Susan und Cheyenne

Kommentar von Katrin am

Lieber Henning,
gerne erinnere ich mich an die Vorträge, die mir viele Ideen und Anregungen für meine Arbeit mit den Kindern gegeben haben. Auch an gemeinsamen Pausenzeiten, in denen wir zusammen geraucht haben und über Gott und die Welt philosophiert haben.

Henning ich wünsche dir alles gute auf deiner Reise in die geistige Welt, mögest du deine Engel kennenlernen, die dich beschützt haben.

In ewiger Dankbarkeit
Katrin Schulze (Köln Seminar 2014-2020)

Kommentar von sonja gute am

Ich erinnere mich an mein Seminar vor Jahren- wir gehen gemeinsam die Treppe herauf und ich bewundere seine Leichtigkeit der Gedanken, welche er mit mir austauscht, während er schwer die Treppe erklimmt.
Seine Vorträge konnten donnern und vor Engagement zittern, zart sein und wach sprechen. Aber immer hat er den Kern seines Anliegens für die Kindheit transportiert. In Gedanken und in der Erinnerung bleibt es Gegenwart und im pulsiert meine Arbeit.
Allen Angehörigen meine herzlichsten Wünsche und guten Gedanken!
Sonja Gute mit dem Team des Waldorfkindergarten Burscheid

Kommentar von Saskia am

In steter Erinnerung wird Henning Köhler mir bleiben! Ich hoffe, dass er jetzt, von da wo er ist, die Welt in diesen Zeiten für die Kinder ein wenig besser macht! Für seine Familie und Freunde mein herzliches Beileid, ihn so plötzlich zu verlieren.

Kommentar von Martina Albert am

Henning Köhlers Tod hat mich sehr betroffen gemacht.
In zahlreichen Seminaren bekam ich zentrale Impulse im Sinne einer Pädagogik die ihre ganze Intuition durch den vorurteilsfreien liebenden Blick auf das Kind erlangt. Dafür konnte er begeistern, denn nur so können wir uns ja in unseren Handlungsweisen ganz an dem orietieren was aus dem Kind werden will.
so verbleibe ich in Dankbarkeit und den wärmsten Erinnerungen.

Kommentar von Hedda Porkolab am

Die Bücher und die Beiträge haben uns inspiriert auf die Persönlichkeit der Kinder hinzuschauen und das eigenen Handeln zu reflektieren.
Dankeschön.
Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar.
So will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
Dann wolln wir des vergangenen gedenken
und dann gehört dir unser Leben ganz.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so lass uns hören ihren vollen Klang
die Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

Kommentar von Gabi Verch am

Lieber Henning,

es ist lange her, dass ich im Rahmen meiner Fortbildung zur Waldorferzieherin im heilpädagogischen Kurs dich bei deinen Vorträgen erleben durfte (2004-2006), doch immer noch klingt deine Stimme in meinem Ohr, wenn ich diese wunderbaren Begriffe wie "urteilsenthaltsame Aufmerksamkeit" oder "Absichtslosigkeit" oder auch "Respekt vor dem eigenen Schicksal" zugespielt bekomme. Du warst ein ganz großer Lehrer und ein unbedingter Anwalt der Kinder mit einem unverbrüchlichen Drang, anderen Menschen an deiner inneren Haltung teilhaben zu lassen. Eine dicke Mappe an Mitschriften ist dein Erbe, in denen ich immer wieder gerne stöbere und mich daran aufrichten kann, wenn mir der Mut im Umgang mit "verhaltensoriginellen" Kindern mal sinken will.
Dich zu hören und zu erleben in deinem manchmal heiligen Zorn und deiner unbedingten Hinwendung in Andacht zum Kleinen hat mich sehr stark geprägt und ist mir ein großes Geschenk für alle Zeiten.
Du bist nun selbst über die Brücke gegangen, wo dein Wächter dich erwartet und ins Licht geführt hat. Sicherlich kannst du auch aus der geistigen Welt heraus in verwandelter Form weiter ein Auge auf uns haben, dass wir unsere Arbeit für die Kindheit durch dich inspiriert und impulsiert weiterführen können.

Allen Angehörigen wünsche ich viel Kraft in dieser schweren Zeit des Verlustes, doch er wird in der Erinnerung stets lebendig bleiben, er hat wahrhaftige Spuren hinterlassen.

Gabi Verch - Waldorfkindergarten Gummersbach e.V.

Kommentar von Yvonne B. am

Lieber Henning,

nicht nur Deine Vorträge haben mich geprägt, sondern auch Deine sehr persönlichen Worte, die Du mir mitgegeben hast. In den Pausen zusammen Draußen stehen, weiter diskutieren und über das Leben philosophieren. Das war jedesmal eine große Freude!
Aber dieser eine Satz, den Du mir ganz persönlich mitgegeben hast, der hat meine Seele erreicht. Ich bin Dir unheimlich dankbar dafür! Wir haben uns nicht wirklich gekannt und dennoch hast Du direkt in mein Herz gesehen...

Du warst eine ganz besondere Persönlichkeit und ich werde Dich nie vergessen.
Ruhe in Frieden, lieber Henning.

In tiefer Demut und Dankbarkeit,
Yvonne

Kommentar von Waldorf-Kinderhaus Bergisch Gladbach am

Lieber Hennig,
ich und meine Kollegen haben von deine Bücher und Vorträge jahre Lang profitiert. Wir haben durch deine Werke sowohl schriftlich als auch mündlich in unseren pädagogisches Handeln im Kindergartenaltagsleben profitieren können.
Wir danken dir herzlichst für alles was wir von dir gelernet haben.
Dein Weg und dein Anliegend für Kinder setzten wir fort.
Wir wünschen deine Angehörigen viel Kraft und Geduld in dieses schweren Zeit.

Mit große Dankbarkeit,

Fariba Aslangir
Für Erziehrinen des Waldorfkinderhauses in Bergisch Gladbach

Kommentar von Christiane Winkler am

Es gibt Menschen, die man nicht persönlich kennt; Trotzdem begleiten sie Dich im Leben wie gute Freunde und Seelenverwandte.
Du freust Dich, wenn Du ihre Gedanken liest, fühlst Dich tief berührt, gestärkt und motiviert in diesem Sinne zu handeln.
Es ist, als ob Dir diese Menschen aus dem Herzen sprechen.
Wenn man dann die Nachricht bekommt, dass einer von diesen Menschen aus dem Leben gegangen ist, dann fühlt man so einen großen Verlust und Trauer, wie es bei einem guten Freund wäre.
in diesem Sinne werden wir heute unsere Konferenz im Gedenken an Henning Köhler beginnen und seine Gedanken in unserer pädagogischen Arbeit lebendig halten.
In Dankbarkeit
Die Kindergärtnerinnen vom Waldorfkindergarten Glücksburg

Kommentar von Bianca Hamacher am

Henning Köhler hat mich mit seinen Beiträgen in der Erziehungskunst und seinen Vorträgen über 30 Jahre lang in meiner Tätigkeit als Waldorfkindergärtnerin begleitet.
Höchste Anerkennung für seine immer wieder auch kritischen Beiträge.
Große Dankbarkeit für diese pädagogische Bereicherung.

Den Angehörigen wünsche ich viel Kraft über diesen Verlust eines außergewöhnlichen Menschen hinwegzukommen.

Bianca Hamacher Waldorfkindergärtnerin aus Bremen

Kommentar von Claudia Godart am

Henning Köhler - fast mit Ehrfurcht diesen Namen gelesen und ausgesprochen über viele Jahre - mit Bewunderung und Staunen gelauscht einem Vortrag - suchend, verstehend, begreifend, ergriffen, getröstet, gestärkt wieder in den Alltag gehend - dankbar für alle Impulse! Lehrer und Vorbild. Wegbereiter! Er fehlt. Und doch ist alles da. Und bleibt.

Kommentar von Waldorfkindertagesstätte Zaunkönig (Damaris Wien-Daca) am

Wir sind so dankbar für seine direkte und indirekte Begleitung in unserer pädagogischen Praxis. So viel Mut für die Kinder einzustehen ist in uns gewachsen durch seine Worte. In unserer Arbeit wird er weiter bei uns sein.

Den Menschen, die um ihn trauern, fühlen wir uns verbunden und möchten Trost und Kraft senden.

Damaris Wien-Daca für die Waldorfkindertagesstätte Zaunkönig

Kommentar von Team des Waldorfkindergarten Hof Turmalin am

Wir waren einige wenige Jahre mit Henning Köhler verbunden. Seine Seminare, seine Bücher, seine Artikel, seine Worte, seine Gedanken, seine Haltung und seine Ausstrahlung haben uns zutiefst inspiriert und ermutigt!
Wir sind dankbar ihn und sein Lebenswerk kennengelernt zu haben!

Von Herzen wünschen wir allen lieben Menschen, die ihn mochten und schätzen viel Kraft!

"Das ist der Liebe heiliger Götterstrahl,
der in die Seele schlägt und trifft und zündet.
Wenn sich Verwandtes zum Verwandten findet,
da ist kein Widerstand und keine Wahl:
Es löst der Mensch nicht,
was der Himmel bindet."

In stillem Gedenken,
das Kollegium des Waldorfkindergarten Hof Turmalin in Neuss

Kommentar von Sabine Ham am

Tief getroffen hat mich sein Tod. Es gibt ein paar wichtige Menschen für die Zukunft der Kinder, für die Zukunft der Kindheit, bei denen ich annahm sie würden ewig leben. Henning Köhler ist einer davon. Seine Impulse, seine Ideen, seine Hingabe an seine sich gestellten Aufgaben bleiben uns. Er bleibt ein Vorbild. Er bleibt!
Danke an Ihn! Größen Dank!

Kommentar von Sabine Ham am

Tief getroffen hat mich sein Tod. Es gibt ein paar wichtige Menschen für die Zukunft der Kinder, für die Zukunft der Kindheit, bei denen ich annahm sie würden ewig leben. Henning Köhler ist einer davon. Seine Impulse, seine Ideen, seine Hingabe an seine sich gestellten Aufgaben bleiben uns. Er bleibt ein Vorbild. Er bleibt!
Danke an Ihn! Größen Dank!

Kommentar von Anita Schäfer/ehem. Postrak am

Es war so unglaublich für mich, dass ich dich als Lehrer erleben durfte.... ich habe so viel gelernt, mein Leben als Pädagogin hat sich komplett verändert..... danke Henning! Ich bin unendlich dankbar, aber auch so traurig. Anita

Kommentar von Christel Krauter am

Die Bücher und Beiträge haben mir immer viel gegeben , auch wenn ich ihn nicht persönlich kennenlernen durfte, sprach die Liebe zu den kindern, gerade zu denjenigen die es schwer haben daraus, soviel Inspirierendes und Mutmachendes habe ich bei der Lektüre empfunden.
Eine große Seele ist gegangen, das ist so traurig, aber soviel samen hat er gesät,...das bleiben wird! viel Kraft den Angehörigen!

Kommentar von Henning, Ute am

Ich habe heute erfahren ,dass Henning Köhler von uns gegangen ist
Seiner Familie mein aufrichtiges Beileid!
Wirst in ewiger Erinnerung bleiben!

Kommentar von MariaVittoria am

Mein Beileid. Mit Prof. Henning Köhler habe ich eine Biographie Arbeit gemacht, die mich stark gerührt hat.
Seine Stärke, Weisheit, Erfahrung, seine pädagogische Gedenken werden wir vermissen.

Kommentar von Doris Theiner für die Waldorfschule Meran am

Liebe Trauernde,
Hennig Köhler durften wir im Rahmen mehrerer Vorträge kennen lernen.
Wortgewaltig, eindringlich und als unermüdlicher Mahner. Ein großartiger Philosoph und Kämpfer für die Kinder- und Jungendseelen, ein Streiter für deren Rechte.
Mit scharfen Blick auf das Wesentliche und spitzer Feder hat er uns Erwachsene den Spiegel vorgehalten. Immer wieder auf den liebevollen Blick und die Einzigartigkeit der Kinder und jungen Menschen appellierend, behalten wir ihn in Erinnerung.
Möge sein Ruf lebendig bleiben... gerade jetzt!
Unser herzlichstes Beileid und viel Kraft in der Zeit der Trauer und des Abschiednehmens,
Doris Theiner für die Waldorfschule Meran

Kommentar von Maya am

Ganz herzlich wünsche ich allen Hinterbliebenen, dass sie Henning Köhler weiterhin spüren dürfen und dass sie seine Kraft weiterhin begleitet. Persönlich habe ich mit dem Buch 'Stille Sehnsucht nach Heimkehr' begriffen, was mit mir in Kindheit und Jugend geschehen ist. Dies hat mir nach und nach wieder seelische Kraft gegeben und ich bin sehr dankbar dafür.
Alles, alles Gute.

Kommentar von Eva Bischoff für den Waldorfkindergarten Karlsbad am

Henning Köhler war für uns einer, der ganz großen Lehrer wirklicher, gelebter Pädagogik ! Wir haben viele seiner Vorträge gehört und wurden immer wieder aufs Neue inspiriert uns mit Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Neugierde, respektvoll, urteilsfrei und mit freudiger Hingabe für die Kinder einzusetzen.
So "rüttelte" er uns immer wieder wach, wenn wir in einen gewohnten "Trott" verfallen wollten und unsere "Liebeskräfte" etwas
weniger hell loderten.
Seine Bücher sind eine immer wiederkehrende Quelle der Inspiration und wir sind sehr dankbar diesen besonderen Menschen persönlich erlebt zu haben!!
Wie unglaublich reich hat er uns alle beschenkt!

Seiner Familie und seinen Freunden wünschen wir besonders viel Kraft und viel Zeit zum Trauern und sich zu Erinnern.

In seinem Lebenswerk lebt Henning Köhler weiter und wird noch viele Menschen erwecken und inspirieren!
Wir sagen " Danke" und wollen seine Worte im Herzen tragen und nicht vergessen!
Für das Kollegium des Waldorfkindergarten Karlsbad, Eva Bischoff

Kommentar von Jörg Peter Schmidt am

Erst mit einiger Verspätung erhielt ich die Nachricht von Henning Köhlers Übergang vom Leben zum Tod.
In innerer naiver Aufgewühltheit erklangen die Worte: "Aber Henning ist doch unsterblich..."
Diese, meine innere Naivität will ich so pflegen, dass Henning, das was sich für mich mit seinem Namen, seinem Wesen, seiner Arbeit verbindet, - dass ich dies in die Zukunft hineinführen kann.
Das Unsterbliche entwickelt sich ewig.
Mit dem Wunsch an Dorothee und alle Angehörigen Kraft und Zuversicht zu behalten.
Herzlichst,
J.Peter Schmidt

Kommentar von Fridy am

Mein Beileid! Ich kenne Henning aus Achberg in den Siebziger Jahren, als wir alle Zwanziger und 'Revolutionäre' waren. Es war eine idealistische Zeit, und ich habe schöne Erinnerungen an das Zusammensein mit Henning. Er hat damals noch im Jugendzentrum Lindau gearbeitet, und Gedichte geschrieben. May he rest in peace! Viel Kraft seiner Familie!

Kommentar von Anita Leitenberger am

Den Tod von Henning Köhler erfuhr ich durch das Internet. Henning Köhler selbst habe ich nicht wirklich kennen gelernt. Schätzen und lieben lernte ich ihn durch seine Bücher. Vor allem half mir die mir eigene von ihm veröffentlichte Sicht: Schwierige Kinder gibt es nicht. Zur Eröffnung des von mir mitgegründeten Waldorfkindergartens in Kiel haben wir ihn eingeladen. Daraus wurde die gemeinsame Einladung von Waldorfschule Kiel und anderen Einrichtungen. Es war wie immer, wenn er sprach ein belebender, berührender, bewegender Beitrag für die Kinder! Ich hoffe und wünsche den Kindern, dass viele Menschen die Ideen und Gedanken von Henning Köhler in ihren Herzen weiter tragen. So lebt er in mir immer noch. Lebendig, wie damals 1995 in Kiel im Vortrag. Danke

Kommentar von Julia Rieger am

Wir werden ihn vermissen. Den Mann mit dem weißen Bart, der zum Rauchen vor die Tür tritt. Den Mann, der schon alleine durch seine Erscheinung Ruhe und Wissen ausstrahlt. Und doch unnahbar scheint, bis man sich ihm mutig nähert und ihn bittet, für uns einen Vortrag zu machen. Unvergessen, wie er im Innenhof der Seegrasspinnerei zum gelingendem Aufwachsen aus der Sicht der Kinder referiert. Wie wohltuend ist es, von ihm bestärkt zu werden, auf Kinder offen und vorurteilsfrei zuzugehen!

Unsere Gedanken sind bei Dorothee und all seinen Lieben und Kolleg*innen. Wir wünschen Euch viel Kraft und Zuversicht in der Zeit der Trauer.

Dorothee, fühl Dich umarmt und gedrückt!

Für den Trägerverein Freies Kinderhaus und die Alte Seegrasspinnerei, Julia

Kommentar von Waldorfkindergarten Düren am

Hennig Köhler hat uns alle nachhaltig beeindruckt und uns als Erzieherinnen immer wieder zu neuen Gedanken und Erkenntnissen angeregt. Gemeinsam haben wir seine Schriften gelesen, uns ausgetauscht und viel mitnehmen können. Einge hatten das Glück ihn im Waldorfseminar Köln persönlich erleben zu dürfen. Mit seinem besonderen, wertschätzenden und einfühlsamen Blick auf die Kinder ist er uns allen ein Vorbild und wir werden ihn vermissen.
Unser Mitgefühl gilt der Familie und Freunden.

Die Gemeinschaft des Waldorfkindergartens Düren

Kommentar von Jörg Undeutsch am

Gerade habe ich durch eine Freundin von deinem Tod erfahren und bin erschüttert. Du warst ein grosses, leuchtendes Vorbild für mich, ein Inspirator, ein Augenöffner und Herzberührer. Die Pädagogischen Sommertagungen mit dir im "Schlössli Ins" gehören zu den bewegendsten Wochen meines Lebens, deine Bücher waren und sind mir Herausforderung und Seelennahrung zugleich. Du hast provoziert, hervor-gerufen. In mir das Wertvollste. Danke.

Kommentar von Diana-Maria Bernhard-Sagvosdkina am

Lieber Henning,

Dir alles Gute auf Deiner Reise:

Im Sterben,
erstehen uns
Gesten
Worte
erwirkt
durch der
Nachtseelen
Liebesorte.

und in tiefer Dankbarkeit für die Zeit und Aufmerksamkeit die Du uns durch Dein wunderbares Menschsein gegeben hast!!!

Kommentar von Birgit Baumann am

Wenn ich jetzt mit dem „Handwerkszeug „, auf welches Henning Köhler hinwies, hinschaue, ist dieses „nicht ich“zu bemerken.
Solange man als Pädagoge, nein als ganz Mensch, aus der eigenen ich-Position auf den anderen schaut, ist für ein Kind herzlich wenig zu bewirken.
Kurz, findet die Begegnung nur im eigenem Licht statt. Henning wies auf das Kind. Und somit auf den Weg dorthin. Dabei ist er nicht alleine. Und somit kommen Hinweise, Antworten, die zu Lösungen, Erlösungen führen können. Das ist etwas was von Hennings Vermittlungstaten unsterblich bleiben kann.
Ja, dazu gehört nicht das konkrete, sondern das immer wieder neu zu erschaffene, immer wieder sich in diesem Sinne Anzustrengende, das leise anklopfen und Dankbarkeit diesen Raum betreten zu dürfen. wohl auch Bescheidenheit.
Danke, Henning, Danke auch von allen Kindern, dessen „Sprachschlüssel „ wir so ergreifen und verständnisvoll bewegen dürften und dürfen.

Kommentar von Christiane Kumpf am

Kommentar von Christiane Kumpf am 09.05.2021

Erst gestern habe ich vom Abschied Henning Köhlers gehört. Das hat mich sehr erschüttert!
Er war für mich in Jahrzehnten der Arbeit mit Kindern und Erwachsenen, die Hilfe suchten, aber auch in der Ausbildungsarbeit mit Studierenden ein impulsierender innerer Begleiter.
Durch seine Vorträge und vielen Bücher habe ich die Spannweite seiner großen Seele immer als Vorbild und Impulsator erlebt. Es war dort erlebbar: seine tiefe Liebe zu den Kindern, ihrem Suchen und Werden - sein warmes Herz, das aufnahm und mittrug - sein heiliger Zorn - und seine philosophisch klare Gedankenführung verbunden mit Poesie.

Gerade jetzt werden all diese Qualitäten so dringend gebraucht und ich hoffe, dass sein vergangenes und zukünftiges Wirken uns alle stärken kann.
Seiner Familie wünsche ich viel Kraft!

Kommentar von Anette Beisswenger am

Worte von Anette Beisswenger Kurs 2005

Henning hat für mich u.a.eine lebenslange Frage beantwortet, welche ich selbst schon als Kind hatte. Wie kommunizieren die Kinder, welche der Sprache und der Begrifflichkeit noch nicht mächtig sind mit den Erdenbürgern die schon in diesem Sein angekommen sind, und umgekehrt?
Das Kurs Wochenende über die Sinne und vor allem die oberen Sinne gab die lang gesuchte Antwort. Die neugeborenen Kinder leben noch in den oberen Sinnen. Seither nehme ich diese mir so wichtigen Grundgedanken mit in meinen Kursen für rhythmische Säuglings- und Kindereinreibungen weltweit.

Eindrücklich war mir immer Hennings Gestalt und seine tiefe warme Sprache die, wenn er von einzelnen Kinderbegegnungen erzählte, immer am Suchen und Ringen war nach den richtigen Worten, damit das Kind vor das innere Auge treten konnte.
Er hatte dabei immer eine absolute Wärme in seiner Sprache, welches dieses Kind nochmals durch das Gesagte umhüllte.
Eine heilige Erfurcht vor diesem Kind und Würde erlebte ich in Hennings Gesicht und in seiner ganzen Gestalt.
Dieses sehe und höre ich noch immer.
Für dieses Wahrnehmen- und daraus Lernen Dürfen bin ich Henning unendlich dankbar.

Der Tote ist nicht tot.
Er lebt in uns fort auf geheimnisvolle Weise.
Er fügt gleichsam seine besten, nun von der Last des Leidens
erlösten Kräfte den unseren hinzu.
So beginnt er, uns selbst zu verwandeln und läutert in unserem Herzen
sein zweites, höheres Wesen.
Wo echte Liebe lebte, sterben die Toten nicht von uns weg,
sondern in uns hinein.
Vergil

Kommentar von Waldorfkindergarten Wedel am

„Der Tod ist nichts, ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt,
sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht nicht eine andere Redensweise,
seid nicht feierlich oder traurig. Lacht über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.“

„Betet, lacht, denkt an mich,
betet für mich,
damit mein Name im Hause ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgend eine besondere Bedeutung,
ohne Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet das was es immer war,
der Faden ist nicht durchgeschnitten.
Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges"
Peguy, Charles

In tiefer Dankbarkeit und mit großer Wertschätzung,
Ihr Waldorfkindergarten Wedel

Kommentar von Maren am

Ich habe erst am Wochenende erfahren, dass Henning Köhler gestorben ist. Mein Mitgefühl ist bei der Familie und den KollegInnen.
Mit ihm verlieren wir einen "Anwalt für Kinder". Seine Kolumne in der Erziehungskunst, habe ich immer zuerst gesucht und gelesen. Als meine Kinder klein waren, habe ich einige Vorträge in Buchhandlungen/ Forum 3 von ihm besucht. Er hat meinen Blick für meine und andere Kinder dauerhaft verändert, sodass ich immer liebende Augen und die Not „dahinter“ hatte. Danke dafür, ruhe in Frieden!

Kommentar von Lise Schmidt am

Nun erfahre ich von diesem Ereignis und bin so unwahrscheinlich tief berührt. Seit Beginn meiner Ausbildung waren ihre Schriften, lieber Henning, immer da und sind sie es bis heute, werden es auch weiterhin sein. Dein Blick auf, in die Kinder wurde mir schnell zum Leitbild. Nun werde ich neue Gedanken in dieser neuen Zeit vermissen.
Danke! Fürs quer, drüber, drunter, vor und hinterher Denken. Danke.

Kommentar von Nina Plenty am

Hier schicke ich ein stillen Gruß......
Als ich erfahren habe, das Henning Köhler gegangen ist, bin ich von dieser Nachricht tief berührt und ich möchte mein herzliches Beileid an seine Familie und Kollegen vom Janusz Korczak Institut aussprechen.
Meine berufliche Weiterbildung bei Ihm habe ich 2004 bis 2005 gemacht.
Mit tiefer Ehrfurcht verneige ich mich und sage Danke für die Begegnungen, es begleitet mich bis heute und hat mich tief geprägt bei meiner Arbeit mit den Kindern.

In tiefer Dankbarkeit
Nina Plenty

Kommentar von Anneliese am

Liebe Dorothee!
Ich bin´s, die Anneliese... vom "Breitenstein-Kurs".... habe den gesamten "Pädagogischen Berater - Kurs bei Henning und Dir und Didi absolviert und sehr genossen und alles "aufgesaugt!!! Vielleicht erinnerst Du Dich ja an mich... wir haben mal mein "weißes Bild" im Zen-Garten ausführlich besprochen... dass WEISS den TOD ausdrückt.... GANZ weiss, das hält man nicht aus... man stirbt... so hast Du mir das damals erklärt.... 2 Tage später ist meine noch sehr junge Schwägerin verstorben....
und nun lese ich, dass Henning gestorben ist........tief betroffen und berührt hat mich das........ich bin IHM und auch Euch sehr sehr dankbar für all sein "Gedanken-Teilen"....es hat mich sehr bereichert... und es ist allzeit präsent... in meiner täglichen Arbeit mit Kindern, die´s nicht so leicht haben im Leben..sein Funke aht Feuer gefangen... bei MIR.... und seit Jahren gebe ich seine "Haltung", seine Anschauungen auch meinem Umfeld immer wieder weiter....
er LEBT........... auf ewig........... in welcher Form auch immer....
Liebe Dorothee - fühl Dich UMARMT UND GEHALTEN UND GEWIEGT......in Stille und mit einem DANKBAREN LÄCHELN!
Herzensgruß aus Österreich - Anneliese

Kommentar von Karin Fabian am

Danke für die Möglichkeit hier noch einmal meine tiefe Verbundenheit mit dem pädagogischen Werk von Henning Köhler auszudrücken. Es hat mir sowohl privat als auch beruflich Meilensteine der Erkenntnis beschert .. Und auf diesem Wege viele Kinderseelen erkannt ...Durch Achtsamkeit , Liebe und Respekt vor dem Leben .
Ich trage es in meinem Herzen weiter.
Danke Henning Köhler ! Und Grüsse aus dem Norden

Kommentar von Svenja A. am

Mit einer Gänsehaut habe ich den Tod von Henning Köhler vernommen.
Ich habe ihm viel zu verdanken.
In meinen von Zweifel und Erschöpfung geprägten Zeiten im Leben als Mutter habe ich mich durch seine Bücher stets gut aufgehoben gefühlt.
Soviel konnte ich daraus mitnehmen für uns als Familie aber auch für mich als Mensch und das Kind in mir.
Ich werde seine Bücher weitergeben und Henning Köhler ganz sicher in meinem Herzen in Erinnerung behalten.

Kommentar von Amelie Rademacher am

Liebe Dorothee,
Es war ein Zufall, dass ich auf eurer Seite gelandet bin und so erst jetzt von Hennings erfahren habe. Er hat sich so bedingungslos für die Kinder eingesetzt man kann sich daran nur ein Beispiel nehmen.Ich bin froh und dankbar über seine Bücher zu diesem Thema. In diesem Sinne versuche ich mein Leben zu gestalten und bei der Begleitung meiner Enkelinnen zu berücksichtigen.

Ich umarme und drücke dich ganz fest Amelie

Kommentar von Cristina und Christoph Meinecke am

Wir sind Henning erstmals begegnet, als er Heilpädagoge war auf der sozialpädiatrischen Station der Filderklinik. Später erfüllten uns die monatlich im Institut stattfindenden heilpädagogischen Konferenzen mit Licht der Erkenntnis und hingebungsvoller Wärme. Sein Vater, mit nicht minderem Rauschebart, war Helfer und Berater in Beziehungsfragen. Henning war Vorbild in angewandter anthroposophisch durchdrungener Heilpädagogik, die nie dogmatisch, nie schematisch, sondern stets kreativ, ermöglichend, ernsthaft nach dem Wesen des Kindes suchend daher kam und bleibende Eindrücke bei uns hinterließ. So epochal einige seiner Schriften einerseits sind, so wirkte er andererseits doch auch still, geübt darin, sich gegenüber dem Kinde stets in den eigenen Intentionen zurück zu halten. Hennings Bemühen war es, inkludierend zu denken, zu sprechen, zu wirken. So rief er in seiner letzten Schrift, dem hoffentlich große Verbreitung findenden Elternbrief "Mit Kindern Leben gestalten in der Corona-Krise" dazu auf, den Raum der Mitte zu wahren, den Raum, der einzig Wärme, Freiheit und Intuitionen ermöglich für menschenfreundliches Tun in der konsequenten Achtung des anderen Menschen als ein Geistwesen. In Dankbarkeit und steter Verbundenheit zu ihm und allen Mitstreiter*innen, Cristina und Christoph Meinecke, Berlin

Ihr Kondolenzeintrag

Was ist die Summe aus 3 und 9?